Fotos: LandFrauenVerein Fehmarn
Fotos: LandFrauenVerein Fehmarn

Dorfspaziergang Westermarkelsdorf

 am 15.05.2024

 

Bei wieder mal strahlendem Sonnenschein und etwas Wind,

fanden sich über 30 Frauen und Männer zum Dorfspaziergang

in Westermarkelsdorf ein.

Beginn war auf dem Deich am Strand. Direkt am Stöpsel.

Dank der perfekten Planung durch Marion Schmidt fuhr ihr

Vater mit Auto und Lautsprecherbox mit.  So konnten wir Herrn Voderberg super verstehen.

Anschließend ging es auf dem im Dorf noch einzig bewirtschafteten Hof Schmidt weiter, wo Marion 1990 das erste Maifeuer der Landjugend ins Leben gerufen hatte.

Wir erfuhren unter anderem etwas über die damaligen Landarbeiterhäuser und Ihre Bewohner, die mittlerweile aber in privatem Besitz sind.

Weiter ging es von Haus zu Haus, am großen Dorfteich vorbei, wo früher Kinderfeste stattfanden. Aus den Erlösen wurde das ein oder andere Spielgerät für den dortigen Spielplatz angeschafft.

Noch immer pflegen die Westermarkelsdorfer den Teich und die Umgebung selbst.

Auf dem Hof Voderberg wurde 2008 die letzte Schweinehaltung im Dorf abgeschafft,  bevor der Hof zum Ferienhof umgebaut wurde.

Das damalige Schulhaus brannte 1901 ab. Dieses wurde neu errichtet, damit die 9 Klassen weitergeführt werden konnten. Für den Unterricht war 1 Lehrer zuständig der alle 9 Klassen

unterrichtet hat. 1967 wurde diese endgültig geschlossen.

Bei Kaffee und Torten der Dorfdamen auf der Terrasse des alten Zollhauses ließen wir den lecker Nachmittag ausklingen.

Herr Voderberg erzälte noch etwas zu dem neuen Leuchtturm, der 2020 fertig gebaut wurde. Dieser beherbergt eine Radaranlage für den Schiffsverkehr. Die 1990  abgebaute Marinestation besaß noch einen Radar für den kalten Krieg.  An dem Standort steht heute die Wetterstation.

Susi Specht

 


Fotos: LandFrauenVerein Fehmarn
Fotos: LandFrauenVerein Fehmarn

Rapsblütenfest 2024

 

Am 05.05.2024 fand der Umzug des diesjährigen Rapsblütenfestes statt. Wir haben dieses Mal als Fahrrradgruppe mitgemacht.

14 Landfrauen haben ihre Fahrräder hübsch gelb mit Bienen, Luftballons und Raps geschmückt und jede Menge kleine Haribo Tüten zum Werfen verstaut und schon ging es los.

Das Wetter war an diesem Tag leider nicht das Beste. Aber das machte unserer guten Laune keinen Abbruch. Kurz vor Ende des Umzuges kam dann leider doch der angesagte Regen. Aber wir hatten trotzdem eine Menge Spaß!


Fotos: Ellen Koch-Bumann
Fotos: Ellen Koch-Bumann

Eutonie 25.04.2024 mit Ellen Koch-Bumann

 

Am 25.04.2024 um 17 Uhr trafen sich fünf Frauen bei mir zuhause, um mehr über Eutonie als leicht erlernbare Methode, die achtsame Körperarbeit und ökonomische Bewegung verbindet, zu erfahren. Da es drei kurzfristige Absagen gab, war es eine sehr überschaubare Gruppe.

 

Begonnen habe ich mit einer kleinen Gesprächsrunde. Zuerst ein paar Informationen von mir: Was ist Eutonie? Nach welchen Prinzipien wird unterrichtet? Wer kann mitmachen? Was erwartet mich in der Gruppenstunde? Danach war ausgiebig Zeit für Fragen, bevor wir in den Eutonieraum gewechselt sind.

Ich habe das unterschiedliche Material gezeigt und erklärt und dann haben wir in einem Hockerkreis Platz genommen. Die Aufgabe war, Becken und Beine mit unterschiedlichem Material zu berühren und die Auswirkung aufmerksam zu beobachten. Das bewusste Erspüren der Hautgrenze der Knochen, Muskeln und Gelenke in Ruhe und Bewegung hilft, die Körperwahrnehmung zu verfeinern und den Körpertonus zu beeinflussen. Nach der Fußarbeit mit Kastanien kam dann das große Staunen der Teilnehmerinnen:

„Die Füße sind warm und fühlen sich viel größer an! Ich stehe viel stabiler! Die Beine reagieren ganz unterschiedlich! Ein sanftes Kribbeln im ganzen Bein! Ich empfinde mein Bein auch mit Hüftprotese wie eine stabile Säule!“

 

Dann ging es zurück auf den Hocker und wir haben uns das Becken am Skelett angesehen. Wo sind eigentlich die Sitzbeinhöcker? Kann ich sie spüren und über diese Kufen rollen, vor und zurück, abwechselnd rechte und linke Seite belasten? Was passiert parallel an der Fußsohle? Wie stehe ich mit Gewichtverlagerung und Druck von der Fußsohle in den Boden auf? Wieder ging es um aufmerksame Wahrnehmung.

 

Äußerungen der Teilnehmerinnen:

„Warum ist das Aufstehen jetzt so leicht? Ich muss mich gar nicht abstützen! Mein rechtes Bein tut gar nicht weh! Ich habe das Gefühl, ich bin viel größer!“

Wir haben uns dann im Stehen noch zu zweit den Rücken mit einem warmen Kirschkernsäckchen, der „Geheimwaffe der Eutonie“ abgestrichen. Jede die wollte, durfte die Vorderseite selbst ergänzen. Es gab danach einen regen Austausch der Partnerinnen und alle waren sich einig: Eutonie tut gut!

 

Alle Teilnehmerinnen gingen sichtlich erleichtert nach ca zwei Stunden nach Hause und ich habe jetzt neue Anwärterinnen für meine Warteliste und muss sehen, ob ich zum Herbst noch eine vierte Gruppe starte.

 

Der Schnupper-Workshop für Eutonie hat mir und den Teilnehmerinnen sehr viel Freude bereitet.

Ellen Koch-Bumann

 


Bilder:LandFrauenVerein Fehmarn
Bilder:LandFrauenVerein Fehmarn

In 80 Minuten um die Welt

 

Einen rundum gelungenen Abend hatten wir Landfrauen bei unserer Reise um die Welt in der Burg Klause mit Gunnar Green(- mit e, nur im Ausland ist er Mr. Grün-) aus Sollerup, südlich von Flensburg, der schon seit über 30 Jahren als Weltenbummler unterwegs ist.

 

Nach einem fruchtig- leckeren Begrüßungscocktail hat uns der leidenschaftliche Fotograf in spektakulären Bildern und anschaulichen Videos mit um die Welt genommen. So durften wir einmal mit der schnellsten Achterbahn der Welt mitfahren, einen Blick vom höchsten Gebäude der Welt werfen und einen auf den höchsten Berg der Welt. Atemberaubend! Wir haben amüsante und erstaunliche Dinge in sehr einsamen und sehr belebten Gegenden der Welt sehen dürfen und auch, dass man auf sehr vieles Verzichten kann- außer auf ein Handy J

 

Kulinarisch haben wir auch über unseren Tellerrand geschaut. Anstelle eines versprochenen

3- Gänge- Menüs, hat uns die Küche der Burg Klause mit 5 sehr köstlichen, den Stationen der Reise angepassten, Gerichten verwöhnt. Eine wahrlich ansprechede Überraschung, die wunderbar gelungen ist. Von einer nordischen Tomatencremsuppe mit Krabben, arabischem Lamm mit Dattel- Spieß, über indische Teigtaschen, einem asiatischen Hühnchencurry bis zur mexikanischen Karamelsauce mit Eiscreme haben wir eine herrliche Geschmachsexplosion genießen können. Der Vortag wurde in der Zeit immer kurzzeitig unterbrochen und wir konnten in Ruhe schlemmen.

 

Eine Frage aus den Reihen der Landfrauen an Herrn Green: Wie sind so häufige und längere Reisen finanziell möglich? Die Antwort: Low Budget- Urlaub! Mit dem Rucksack unterwegs zu sein heißt zwar, die Luxusunterkünfte meist nur von außen zu sehen, dafür kommt man den Menschen abseits der Touristenströme sehr nahe und lernt Land, Leben und Leute erst so richtig kennen, verrät uns Gunnar Green. Sein Ziel ist nicht „höher, schneller, weiter“, sondern richtig ankommen, sich Zeit nehmen und entschleunigen. Die Angst vor Menschen, habe er schon lange verloren!

 

Jeder der gerne isst, offen für Neues ist und Spaß an großartigen Bildern, passenden Erzählungen und Gesprächen dazu hat, ist an diesem Abend voll auf seine Kosten gekommen!

 

Danke an die Burg Klause und an Herrn Green!

 Wiebke Philipp-Mau


Bilder: LandFrauenVereinFehmarn
Bilder: LandFrauenVereinFehmarn

KreisLandFrauenTag am 02.03.2024 in Grömitz

 

Mit 20 Landfrauen waren wir auf dem KreisLandFrauenTag, der dieses Mal in der Grömitzer Stadthalle stattfand, vertreten.

Der Ortsverein Fehmarn war in diesem Jahr für die Tischdeko zuständig und brachte damit einen Hauch Frühling in die Veranstaltung. Nach einer kurzen Begrüßung ging es auch schon weiter mit dem Hauptakt: Heike Götz, bekannt aus der Landpartie vom NDR, erzählte von ihrer Pilgerreise die sie gemeinsam mit ihrem Mann von Usedom nach Bremen unternommen hat. Die Tour dauerte 30 Tage und ging über ca. 600 km. Es war ein interessanter Vortrag, der mit vielen Bildern untermalt wurde.

Wer wollte, konnte im Anschluss das Buch zur Reise erwerben. Natürlich mit einer persönlichen Signatur. Dann gab es noch ein leckeres Mittagessen und nach ein paar Dankesworten und Ehrungen war die Veranstaltung gegen 13.30 Uhr zu Ende.

Einige haben noch das schöne Wetter für einen Spaziergang genutzt oder sind in Grömitz noch ein bisschen Bummeln gegangen.

Daniela Kleingarn


Bilder: LandfrauenVerein Fehmarn
Bilder: LandfrauenVerein Fehmarn

Boßeln am 24.02.2024 in Kopendorf

 

Bei bestem Sonnenschein haben sich 9 Landfrauen im Inselwesten zum Boßeln aufgemacht. So schönes Wetter hatten wir bis jetzt noch nicht bei unseren Touren.

Diesmal sind wir in Kopendorf bei Stefanie Voß-Hagen zu einer ca. 5km langen Rundtour gestartet. Wir hatten viel Spaß und "mussten" dank einiger Kurven das ein oder andere Mal eine Pause einlegen.

Ab und zu wurde es auch mal brenzlich, da hieß es Köpfe einziehen, Füße aus dem Weg (gelang leider nicht immer :-)) oder Achtung Abgrund...

Es war ein rundum gelungener Nachmittag an der frischen Luft. Wir haben den Nachmittag bei Stefanie zu Hause bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.

Bis zum nächsten Jahr.

Stefanie Voß-Hagen


                  Jahreshauptversammlung am 08.02.2024 im Bene

Fehmarnsches Tageblatt
Fehmarnsches Tageblatt

Bilder: LandFrauenFehmarn
Bilder: LandFrauenFehmarn

Bingo am 23.01.2024 im Hofcafé Klausdorf

 

Pünktlich um 15 Uhr konnte es losgehen.

28 Landfrauen und Gäste haben sich im Klausdorfer Hofcafé zusammengefunden, um sich mit ein wenig Nervenkitzel, Spannung und nettem Beisammensein den Nachmittag zu versüßen. Zunächst gab es Kaffee/ Tee und Torte und man konnte sich noch etwas austauschen, doch dann wurden die Bingo- Regeln (5 aus 90) erklärt und die Zahlen „rollten“. Alle waren konzentriert und gespannt, denn erhofft wurde, als erste eine volle Zahlenreihe zu haben und gefürchtet, eine „Strafe“ für einen Bingo- Fehlalarm zu bekommen. Die Stimmung war sehr heiter! Nach insgesamt etwa 2 Stunden und glücklichen 7 Gewinnerinnen war der kurzweilige Bingo- Nachmittag schon wieder vorbei. Ein nächstes Mal folgt bestimmt!

 

Kirsten Feuerlein und Wiebke Philipp-Mau